02.03.2023 - 30.03.2023

TIME_POLES
Fotocollagen und Fotopaintings von Angela Zumpe

Angela Zumpes Fotoarbeiten entstehen auf der Grundlage ihrer Arbeit als Dokumentarfilmerin und Malerin: sich überschneidende Bilderverläufe, farbige Übermalungen, hartkantige Formen und unerwartet collageartige Ergänzungen.

Eine Serie ihrer aktuellen Arbeiten zeigt die Künstlerin in der Photoserie „CROWDS“. Menschen in Bewegung, die durch Unschärfe ihrer Individualität beraubt, sich in perpektivisch verfremdeten, hellen Räumen bewegen (z.B. im MOMA New York, 2014).

Der Gegenpol beleuchtet ihre Zeit in den 1980er Jahren in Willamsburg, damals eine billige Wohngegend für angehende Künstler:innen in New York, Tür an Tür mit der jüdisch-chassidischen community. Beziehungen zu ihrem roommate, einem angehenden Schriftsteller, und zu David, ihrer amour fou, die sie in die damalige New Yorker Musikszene eintauchen lassen.

Ergebnisse aus jener Zeit sind ihre Schwarzweiß-Aufnahmen als Filmstudentin an der New York University. Damals ein Moment der Aufbruchsstimmung hat sich der biografische point of view hin zu einer ästhetischen Position verlagert, die inspiriert ist, von der Begegnung mit den amerikanischen Popartisten und beeinflusst von der langjährigen Arbeit am Dessau Department of Design im Umfeld des Bauhauses. Beides hat in ihrer künstlerischen Arbeit neue Akzente gesetzt.

Im Rückblick werden die jetzigen, digital aufbereiteten Fotoarbeiten (Grundlage sind ihre analogen Negative) zu mentalen Sehnsuchtsorten und sind für Angela Zumpe Ausdruck eines neuen Zugriffs auf gelebtes Leben und jene Zeit.

In der Ausstellung TIME_POLES in der Galerie Beyond.Reality. wird dieser Ansatz erstmalig kontextualisert und gezeigt. Von Angela Zumpe werden sowohl Photografien, Original-Photopaintings und -collagen sowie Fine Art Prints in kleinen Auflagen präsentiert.