Klaus Memmert

aufgewachsen und Studium in Berlin

30 Jahre tätig in der Schweiz

seit 2017 zurück in Berlin

2021 Gründung des Ateliers Beyond.Reality.

Aktuelle Galerie

KLAUS MEMMERT

BEYOND.REALITY.    FOTOGRAFIE & TRANSFORMATION

Eindrücke. Flüchtige, wie das morgentliche Lichtspiel der ersten Sonnenstrahlen auf einer Wand oder das Muster der Wellen auf einer Wasseroberfläche. Ungewöhnliche, wie die Oberfläche alter chinesischer Keramik durch ein Makroobjektiv oder absichtlich unscharfe Bilder von Lampen und Gläsern. Eindrücke, spontan festgehalten mit der Kamera. In den Fotografien wandeln sich Gegenstände zu Strukturen, Licht wird zur spielerischen Form, aus Spiegelungen werden grafische Muster.

Der künstlerische Prozess, den Klaus Memmert mit den Begriffspaarungen BEYOND.REALITY. – FOTOGRAFIE & TRANSFORMATION belegt, beginnt mit Fragen an die entstandenen Fotografien. Welche Bilder sehe ich in den Mustern und Strukturen? Welche Szene, welche Geschichte ließe sich daraus entwickeln? Wohin mögen die Wellen führen? 

Digitale Bildbearbeitungsprogramme liefern die Werkzeuge, um den Faden entlang der im Ursprungsbild entdeckten Idee weiter zu spinnen. Kontraste, Farben und Formen, Linien und Muster werden einer Transformation unterworfen, bis das entstehende Werk der eigenen Vorstellung entspricht. Aus dem intuitiven Moment der Aufnahme und der kontemplativen Erkundung des Fotos entstehen neue Bilder, in denen sich der fotografische Ursprung kaum mehr erahnen lässt. Je nach Phantasie des Betrachters entwickeln sich aus nahezu abstrakten Fotografien von Lichtreflexen und Spiegelungen gegenständliche Szenen und Geschichten, und aus oft banalen gegenständlichen Aufnahmen enstehen abstrakte Bilder mit nahezu psychedelischer Suggestionskraft.

Otto Steinert, (1915 – 1978), Fotograf und Professor an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen, hat diese künstlerische Methode in seiner Schrift „Über die Gestaltungsmöglichkeiten der Fotografie“ als „absolute fotografische Gestaltung“ eingeordnet:

„Während die darstellende Gestaltung die Naturform je nach bildnerischen Belangen fotografisch umsetzt, die Gestalt aber erhalten bleibt, verzichtet die absolute fotografische Gestaltung, in ihrer freiesten Form, auf jede objekthafte Wiedergabe oder sie entmaterialisiert … den Gegenstand … so weit, daß er nur noch Formelement, Baustein der Komposition wird.“ 1

Michael Blum, April 2021

¹ Otto Steinert: Essay Über die Gestaltungsmöglichkeiten der Fotografie in: subjektive Fotografie 2. Ein Bildband moderner Fotografie, Brüder Auer Verlag, München 1955